Blog - Was gerade läuft!


Ohne zu viel um den Brei zu reden, starten wir hier mit dem Blog. 
Hier erfährst du regelmässig, was es zu berichten gibt, wo Probleme anstehen und was wir erreicht haben. Viel Spass beim Lesen!
(Das wöchentliche Recap Video findest du auf der Startseite)

 

30.November - 00:00 - Lulla/Koraput

Heute stand ein kleiner Marathon an. Ein Schulprogramm in Koraput, 1h verschieben nach Lulla und da ebenfalls ein Programm. Dies alles bis 11:00Uhr! Punkt 10:58 war das letzte Wort gesagt und wir begannen mit dem Cleaning und dem Verteilen der Kübel. Auch wenn die Situation in Lulla schwierig ist (siehe Newsletter), war es ein produktiver Tag! Um 20:00 hiess es „Disco Night“ in Koraput! Eine Live Band war zu Besuch. Wir schwangen beim Outdoor-Konzert das Tanzbein nach indischer Manier und lachten eine Menge - so wie es an einem Samstagabend sein muss 💃🏻🕺🏻!

T.H.


 

29.November - 17:45 - Koraput HQ

Nachdem ich heute Morgen Leonie in Visag am Flughafen verabschiedete, machte ich mich wieder auf den langen Weg zurück nach Koraput. Selbstverstäntlich war ich pünklich zum Schulprogramm wieder zurück und konnte als Captain Koraput mein Einsatz leisten. Momentan bereiten Martina und Kathi das Abendessen vor. Wir sind gespannt was sie heute wieder „zämepflümlet“ 😉🥘!

T.H.


28. November - 22:00 - Koraput

Woow, was für ein Tag. Nicht nur 1, 2 oder 3 Leute haben uns unterstützt beim Müll zusammenlesen. Nein, die ganze Nachbarschaft hat mit angepackt. Die Kinder hatten dank eines Festivals schulfrei, und fanden richtig Spass daran uns zu helfen. Die Eltern haben das Gespräch gesucht und uns zu Chai oder einer Lemonade eingeladen. 

Nebst dem aufräumen, durften wir 100 Haushalten 2 Mülleimer schenken. Einer für dry waste und der andere für wet waste. Morgen gehts wieder dorthin, und wir sind gespannt wen wir alles wieder tatkräftig  antreffen.

K.H.


27.November - 21:30 - Gov. Internat
Während dem putzen am Morgen wurden wir in ein Fitnessclub zu einem Proteinshake eingeladen. Nach unzähligen Fotos ging es weiter. Heute war es so weit: Eine tote Maus (ich rannte so schnell ich konnte) - Hilfe! 🐭 Der Besuch in einem Schulinternat war sehr erfolgreich. Die 460 Schüler / Schülerinnen wirkten interessiert und zeigten grosses Engagement. Leider verlässt uns heute Leonie. Thierry begleitet sie nach Visakhapatnam. Gute Reise. Du wirst uns fehlen!
D.G.

26. November - 20:30 - Railway Colony

Hello everyone.. Today we went to Pujariput area for cleaning.. We got invitation from two ladies to have some yummy breakfast..we're so happy for their kind hospitality.. And later we had delicious lunch as always prepared at home..Then we headed for the awareness program at Primary school in Pujariput and we got great response from the students as well as from the teachers..Overall it was a great day and we enjoyed a lot together...

D.B.


25.November - 22.00 - Koraput HQ

Heute Morgen hatten wir eine Sitzung mit Annie - einer Londonerin, die schon mehrere verschiedene Projekte in Koraput durchgeführt hat und gut vernetzt ist. Sie wird zwei Wochen hier bleiben und uns unterstützen. Am Nachmittag waren wir in einer Mädchenschule und am Abend gingen wir mit Annie in den Slum, wo sie eine Familie kennt. Am Abend stopften wir uns zu dreizehnt in zwei Autos, fuhren in ein Restaurant und schnabulierten feines Naan.🚗🥞

M.S.


24. November - 20:00 - on the road

Unseren freien Tag verbrachten wir heute mit Wandern, dieses Mal in Schweizer Manier: wir bestiegen den höchsten Berg von Odisha (1600 m.ü.M.)! Nach diesem anstrengenden Aufstieg ging es weiter zu einem bekannten Wasserfall. Dieser Tag tat allen Team-Mitgliedern gut - die Natur von Indien ist atemberaubend schön! Nun geht's für uns noch zu Kamals Familie, diesmal mit Annie (eine ältere Frau von London, die bereits viele Projekte in Indien durchgeführt hat und dieses Mal für die Hunde im Einsatz ist). Es ist immer etwas los hier!:) 

D.R.


23.November - 23:10 - Lulla
Lulla is always special to visit. We did the awareness program in the morning in the Government High School. The students were very responsive. Our family house has a big backyard and everybody tend to dump all their waste in our backyard. We cleaned it and advised the neighbours to use dust bins. While driving back we visited the neighbouring village named Padgudi with our family farmlands and the peaceful village atmosphere was so calming for all of us. 😊
K.B.

22.November - 18:00 - State College Koraput
Heute stand für ein Mal nicht Cleaning auf dem Programm. Wir fuhren schon am Morgen zum State College, ausserhalb von Koraput. 3000 Studenten eifern da täglich nach Wissen. Leider kam es organisatorisch nur zu einer Awareness-Session für 250 Studenten (statt wie geplant drei). Aus dem Grund disponierten wir um und reinigten nachmittags auf dem College Campus ca. 400m Strassen und Wege. Die 27 Waste-Sticks waren die ganzen Zeit in Vollbetrieb - dasselbe kann man über die Mückenarmee sagen 💪🏻🦟!
T.H.

21.November - 18:50 - Rejoice School
Heute Morgen putzten wir in Joans Schule. Thierry, Nati und Märtens rasten mit dem 30 jährigen Auto (indischer Zustand), drei Mal mit je 1‘000 Liter Abfall zum Dump. Kati und ich hatten das Vergnügen die Fahrt auf dem Dach mitzuerleben 😉! Am Nachmittag führten wir das Schulprogramm vor ca. 280 Schülern durch. Nach einer kurzen Teambesprechung, geht es nun zu Kamals Familie bei der wir zum Essen eingeladen sind. 🥘
D.G.

         

20. November - 22:00 - Koraput HQ

Das Clean-Up heute war besonders speditiv und kurzweilig, da uns zahlreiche Einwohner vom Quartier mithalfen (siehe Foto). Auch eine Schlange durften wir bestaunen - diese wurde uns stolz vom kurligen Mann mit langem Bart (links im Bild) präsentiert. Da wir heute für einmal keinen Termin an einer Schule hatten, genossen wir den Nachmittag mit Lesen, Baptisten Skat und Sport (dieses Mal mit Delia 😊). Zum Znacht gab es wieder einmal Omeletten und zum Dessert "Bauer ledig sucht". 🐷🐴🐮

D.R.


19.November - 19:00 - Koraput HQ

Für mich der zweite Tag im Clean Koraput Team und schon mitten drin. Umgeben von Abfall und neugierigen Indern, putzen wir in der Hitze eine Strasse am Rande der Stadt. Ich bin als Neuankömmling im Team, ziemlich überwältigt vom Abfall der oft tief in der Erde sitzt. Auch heute machten wir ein erfolgreiches, unterhaltsames Aufklärungsprogram in einer Schule. Da durfte ich schon einen Part übernehmen, was mir viel Freude bereitete.

(Grüsse an Dave 😘)

 

L.H.


18.November - 21:30 - Tribal Festival

Den heutigen Tag haben wir mit sechs neuen, motivierte Händen gestartet. Es freut uns, dass ihr dabei seid: Delia, Leonie und Kathi. Am Morgen waren wir wieder auf der Strasse und haben Müll zusammen gelesen. Danach waren wir beim Officer zum Tee eingeladen. 

Nach einer Mittagspause ging es weiter in eine Schule. Den Abend verbrachten wir auf einem riesigen Festival. Wir durften in den VIP bereich, wo wir über 2h ‚spannenden’ Reden zuhören durften...wir verstanden nichts und schlichen uns dann zu den Ständen weg und haben Pizza gegessen.

N.H.


17.November - 18:00 - Koraput
Sonntag ist Ruhetag. Nach sechs Tagen Arbeit wieder einmal auschlafen. Heute Abend kommen unsere Reisende aus Visag zurück! 😃 Um noch etwas von Koraput gesehen zu haben, spazierten wir auf einen Hügel mit Sicht über die Stadt. Sehr schön! Parallel hiess es in Visakhapatnam - Welcome to India 🇮🇳.
T.H.

16.November - 22:00 - Tribal Festival
Heute waren wir wieder zu Besuch in Lulla. Wir konnten über 2000 Liter Abfall einsammeln. Am Abend fand das grosse Tribal Festival statt. Morgen ist der Höhepunkt mit über 50‘000 Besuchern. Das Ziel: Die Förderung der Traditionen der Urvölker. Tänze, Trommeln und Sänger. Morgen werden wir die volle Ladung abbekommen. Yes! 😉
T.H.

15. November - 13:00 - Koraput
Neuer Sammelrekord: 4040 Liter! Während dem Aufräumen trafen wir noch auf den Gemeindepräsidenten, der uns anbot, in nächster Zeit mal bei ihm zu Hause auf einen Tee vorbeizuschauen. Um 15:00 steht der nächste Schulbesuch an.
M.S.

14. November - 17:30 - Koraput
Am Morgen verteilten wir wieder zahlreiche Kübel, was recht anstrengend war, da es ständig Diskussionen gab. Aufgrund der begrenzten Anzahl von Eimern gab es jeweils ein Paar Eimer für zwei Haushalte. Viele Bewohner waren nicht bereit, diese mit ihrem Nachbarn zu teilen. Am Nachmittag verteilten wir weiter Eimer in unserer Nachbarschaft. Unterstützt wurden wir dabei von drei Bewohnern des Compounds, sie halfen verteilen und übersetzen. Unkompliziert und speditiv. 😊
M.S.

13.November - 20:00 - Streets of Koraput
Neben mehr als 2‘800 Liter Abfall mussten wir heute noch Streit schlichten. Die gestrige Kübel-Verteilaktion in den Slums ging gehörig in die Hosen. Die meist (entschuldigung für die Verallgemeinerung) schlecht gebildeten Menschen, verwechselten unser Projekt mit dem städtischen und es entstanden grosse Streitereien in den Hainen der Slums. Infolge der begrenzten Mitteln, reicht es leider nicht annähernd für alle Haushalte. Und siehe da, Eifersucht und Unverständnis prägten die Auseinandersetzungen. Auf Grund dessen mussten wir in mühsamer Arbeit ein dutzend Kübel wieder zurückfordern. Ein Misserfolg. Heute wurden die Eimer dafür in einem anderen Quartier herzlich entgegengenommen. 
Am Abend hiess es tanzen! Zu Gast an einer Hochzeit schwangen wir auf den Strassen Koraputs noch das Tanzbein. 🔉🎶🕺🏻💃🏻
T.H.

12. November - 15:00 - Slum

 Heute morgen begannen wir mit dem Putzen des Slums und dem simultanen Verteilen von Abfalleimern. Von einer Bewohnerin wurden wir spontan zu einem leckeren Frühstück eingeladen. Am Nachmittag verteilten wir weiter Flyer und Eimer. Mal schauen, ob die Kübel dann auch tatsächlich für den Abfall benutzt werden..

M.S.


11.November - 17:30 - Mission Compound
Nach einigen Stunden Cleaning in Joans Waisenschule, gingen wir mit 100 Abfalleimern auf die Strasse. Ziel: 1000 Haushalte mit jeweils zwei farbigen (Blau = Dry Waste / Grün = Wet Waste) Eimern beschenken. Fall du dir jetzt denkst ob diese Farbe wirklich grün ist: Nein ist es nicht 😉! Was zwischen Bestellung und Auslieferung in Indien passiert, weiss niemand so genau... Hauptsache es besteht ein farblicher Unterschied. 🅿️✅
T.H.

10.November - 22:00 - Koraput
Heute war wieder Sonntag - sprich ein richtiger 'lazy day'. Am Mittag hiess es dann aber doch aufstehen, da uns Daisy (Kamal's Schwester) und ihr Sohn Ruel verliessen - wir werden sie vermissen. Den Nachmittag und Abend verbrachten wir mit Essen, Spielen, Spazieren und Spiderman schauen. 
D.R.

9. November - 21:00 - Lulla

Heute morgen fuhren wir nach Lulla, wo wir zuerst eine Schule besuchten und dann mit dem Clean-up da weiterfuhren, wo wir vor zwei Wochen stehen geblieben sind. Dabei wurden wir auch noch von einem lokalen Politiker zum Tee eingeladen. 

 

Heute Abend sind dann endlich die lang ersehnten Abfallkübel eingetroffen! Ab Montag kann es los gehen mit der Verteilaktion!

M.S.


8.November - 22:00 - JELC School
Heute morgen war ausschlafen angesagt, denn wir alle mussten wiedermal so richtig Energie auftanken. Nach einem erfolgreichen Schulprogramm mit 59 Kindern, gings dann doch nochmal hinaus zum Putzen. Die Abendstimmung war sehr schön, und das Putzen erfolgreich:
 700 Liter Abfall haben wir gesammelt! 
Wir liessen den Tag mit einem Spielabend, einer feinen Melone und 40min Jobtausch ausklingen 😉.
N.B.

7. November - 15:00 - Rejoice School

Heute gingen wir zum dritten Mal bei der Rejoice School vorbei. Nachdem wir letzte Woche die Klassen besucht hatten, kamen wir diesmal zum Clean-Up. Die Schüler halfen fleissig mit, putzten sogar noch freiwillig länger weiter.

In anderen Gegenden Koraputs, wo wir in den letzten Tagen aufgeräumt hatten, ist die Motivation geringer. Die angehäuften Müllberge wurden noch immer nicht abgeholt, trotz gegenteiligen Beteuerungen der Gemeinde. Geduld und Hartnäckigkeit sind angesagt!

M.S. 


6.November -19:30 - HQ Koraput
Wie man auf dem Bild erspähen kann, ist das mediale Interesse nocht nicht erlegen. TV-Berichte und Zeitungsartikel bringen uns immer wieder zum schmunzeln. Lest selbst: „Natalie, wife of a man from Koraput is crazily cleaning every nuke and corner of the city!“ Dann lasst uns ‚crazily‘ weiter machen. 🚮😉
T.H.


5.November - 23:00 - State College
Nachdem wir uns am Mittag Güselresten und Bakterien vom Leibe schruppten, machte ich mich mit Kamal auf den Weg zum State College. Ziel: Vereinbarung eines Termins für ein Awareness-Programm. Der gmögige Rektor stimmte zu und wird uns am 13. November seine Türen zu rund 3000 (ausgeschrieben: dreitausend! 😲🤓) jungen College-Studenten öffnen. Wir freuen uns darauf! 
PS: Auf dem Bild ist ein, bei vielen Leuten minder gewerteter, Abfallarbeiter zu sehen. Unser Held des Tages!
T.H.

4.November - 23:30 - Mission Compound
Wie gehabt sind wir wieder um 7.30 losgezogen und haben in der Mission Compound fleissig mit Bewohnern Abfall gesammelt. Am Nachmittag wollten wir eigentlich unser Programm an einer weiteren Schule durchführen. Da wir falsch informiert wurden und die Schulen noch mit Prüfungen beschäftigt sind, müssen wir unser Programm nach hinten verschieben. Am Abend gab's bei uns Omeletts - homemade by Martina und Thierry 😍!
D.R.

3. November - 17:00 - Visakhapatnam

Der heutige Tag war für alle ein Ruhetag. Während sich der eine Teil der Gruppe in Koraput vom gestrigen Sammelrekord erholte, ruhten Séverine und ich uns in Visakhapatnam von der gestrigen siebenstündigen Busfahrt aus. Am Morgen schlenderten wir in der Stadt herum und konnten eine Demo der CITU (eine indische Gewerkschaft) beobachten. Ganz anders als bei uns wird hier auch Musik und Tanz in die Demonstration integriert. Während Sévérine nun auf den Flug wartet, bin ich schon wieder im Bus zurück nach Koraput. Vorhin musste ich mit allen Mitreisenden schon das erste Mal umsteigen, da der Bus nach 1.5 Stunden schlapp machte. Das kann ja heiter werden!

M.S.


2. November - 00:00 - Laxmipur
Heute realisierten wir einen Sammelrekord: ~2‘500 Liter Abfall!

Am Nachmittag brachten wir Martina und Sévérine zur Busstation. Zwei Wochen sind um und wir sagen zu Sevi „Ciao und vielen Dank“ für die Hilfe und die coole Zeit. 😉🇮🇳

Am Abend waren wie noch in Laxmipur zum Essen eingeladen. Das hiess auch 2 x 1.5h zu acht im Bolero über die Holperpiste zu cruisen. 😉 Done!
T.H

1. November - 22:00 - Semiliguda
Heute Morgen trafen wir uns bereits zum zweiten Mal diese Woche mit dem Stadtpräsidenten. Wir durften ihn an die Parade zu Ehren der Stammesleute und deren Traditionen begleiten. Nach dem Clean-Up am Nachmittag vollendeten wir unseren Tag mit einem reichhaltigen und unglaublich feinen Znacht in Semiliguda. Dabei begleitet wurden wir von Kamals Mutter, seinen Geschwistern und dem kleinen Ruel. Als Abschluss dieses gelungenen Tages gab es auch heute wieder einen gemeinsamen Schweizer TV-Abend. Dies wird bestimmt zur Tradition, auch nächste Woche wieder "in alter Fritsche". 😉
S.B.

31. Oktober - 19:00 - Mastiput

We did our first awareness program today. Rejoice school in Mastiput village is lovely with around 200 students. We spoke to three different age groups (4-8yrs, 8-12yrs and 13-15yrs). We invented a new character (CAPTAIN KORAPUT - Acted by THIERRY) to be a model for cleanliness to the kids. Kids became really excited about him. The skit was very interesting for the kids. The information we shared according to the age group regarding waste management was relevant as well. Teachers too participated and responded with enthusiasm. We will visit them next Thursday as well for a manual cleaning of the campus with the students. 

 

The day ended with nice Masala Dosa for dinner at the oldest restaurant in Koraput. Looking forward for tomorrow morning's meeting with the Municipality officer in a community gathering.

K.B.


30. Oktober - 23:00 - Women’s Junior College

 Heute morgen ging es wie gewohnt zum Clean-Up. Um 12:00 fanden wir uns dann im Women’s College von Koraput ein, wo wir den Schülerinnen unser Projekt vorstellen konnten und auf die Risiken von unkontrolliertem Dumping hinwiesen. Diesen Kontakt hatte uns unsere Nachbarin vermittelt. Zu Hause veranstalteten wir heute unseren ersten gemeinsamen Bollywood-Filmabend- Koi Mil Gaya 👽.

M.S.



29. Oktober - 18:00 - Rellykumbha

Heute waren wir in einer "Aussenwacht" von Koraput. Der Officer hat uns dahin eingeladen an eine Veranstaltung, wo das indische Pendant zur "AHV" erklärt wurde, die Alte, Witwen und Beeinträchtigte erhalten. Nach einem kurzen Clean-Up im Dorf  besuchten wir noch die Schule im Dorf und stellten unser Projekt vor. Am Abend folgte ein Actionkracher und eine Portion Vogelheu.😉

T.H. 


28. Oktober - 20:00 - Koraput
Bei viel Sonne und grosser Hitze sammelten wir, mit unserem immer grösser werdenden Helferteam, 1980 Liter Abfall. Nach diesem erfolgreichen Morgen wurden Thierry und Kamal ganz unerwartet ins Büro des Stadtpräsidenten von Koraput gerufen. Ob dies ein gutes oder ein schlechtes Zeichen ist, wussten wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Umso glücklicher waren wir deshalb darüber, dass der Stadtpräsident uns zu zwei Anlässen einlädt, bei denen wir unser Projekt vorstellen dürfen. Wir freuen uns darauf! Beim Einkaufen am Nachmittag wurden wir sowohl vom Verkäufer als auch von Kunden erkannt und auf unser Projekt angesprochen. Das ist erfreulich, man redet in ganz Koraput über die Weissen mit den grünen T-Shirts.
S.B.

27. Oktober - 20:00 - Jeypore

Heute war unser Ruhetag und gleichzeitig Diwali, 

das Lichterfest - eines der grössten hinduistischen Festivals. Dies hat sich durch lautes Knallen von Crackers, viele Kerzen aber auch durch schöne Bilder aus farbigem Pulver vor dem Eingang der Läden sichtbar gemacht. Am Nachmittag haben wir alle zusammen mit Kamals Familie einen Ausflug gemacht in die Natur zu einem grossen Damm. Die grüne, scheinbar endlose Hügellandschaft mit den vielen Reisfeldern hat uns sehr gefallen und beeindruckt. Von einem Regenschauer wurden wir auch noch überrascht! Am Abend gingen wir in Jeypore fein indisch essen. Für uns alle war heute ein 

schöner und entspannter Tag. 

N.B.


26.Oktober - 19:30 - Lulla
Heute ging es das erste Mal für das Clean-Up nach Lulla. Zuerst erkundeten wir das abgelegene Dorf, das im Kern erstaunlich sauber ist. Zudem erhielten wir einen Eindruck vom Wildleben in Lulla: Hühner mit ihren Küken, herzige Ziegen, die wagemutige Sprünge vollführten und Wildschwein-Familien überall - nach so viel Lärm, Verkehr und Dreck in Koraput war dies Balsam für die Seele. Beim Clean-Up erhielten wir viel indische Unterstützung, dazu durfte uns Kamal sogar bei einem kulturellen Anlass in Lulla vorstellen. Zurück ging es dann auf dem Töff, was bei dieser Umgebung ein Traum war. Wir sind alle müde und deshalb sehr glücklich darüber, dass morgen unser freier Tag ist. 
D.R.

25.Oktober - 18:30 - Kids School
Another efficient day. Me and Natalie didn't join today but rest of the team cleaned the road from traffic junction in the direction to Talent college. 1475 ltrs. of garbage was collected in just 4 hours. Afternoon was spent in a school 5kms from Koraput, founded by an Australian lady. She is an inspiring personality who encouraged us to do a program with the children in her school. Looking forward to that. Tomorrow we're all set and excited to go to my village Lulla and start off the cleaning there. 
K.B.

24.Oktober - 17:45 - Taxi Station
Das Wetter-Tief über dem indischen Ozean beschert uns täglich Regen. Unüblich zu dieser Jahreszeit! Trotzdem gab es noch eine Nachmittags-Session, bei der wir gemeinsam 1’050 Liter Abfall sammelten. Um 18:00 Uhr sind wir in der Lutheran Church zu einem Konzert eingeladen. Wir sind gespannt. 😉
🎶🇮🇳🎶
T.H.

23. Oktober - 20:00 - Mission Compound

Mit gutem Willen waren wir alle früh auf, doch der Regen hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. Nach einigen Runden Baptistenskat (Kartenspiel) und einem tollen Zmittag von Kamals Schwester Daisy, starteten wir am Nachmittag mit dem Clean-Up. Fazit des Tages: Viele neugierige Blicke, grosse Dankbarkeit, fünf spontane zusätzliche Helfer und 880 Liter Abfall.

S.B.


22. Oktober - 23:00 – Koraput HQ

Nach einer Runde Joggen in den frühen Morgenstunden verbrachten wir den Tag mit Kamals Familie: Heute fand eine letzte Abdankungsfeier für Kishore im engeren Rahmen statt. Zu Hause nahmen wir die Planung unseres Projekts wieder auf: Morgen ab 7:00 gehts wieder los mit dem Clean-Up!

M.S.


21. Oktober - 21:10 - Literaturfestival Koraput

Der Tag begann für uns erst um 11.30 Uhr wie gewohnt mit selbstgemachten Brot. Unsere Nachbarin erzählte uns vom Literaturfestival in Koraput und dass es für unser Projekt sicher von Vorteil sei, wenn uns weitere einflussreiche Personen von Koraput schon einmal gesehen haben. Also los! Der Anfang war noch sehr interessant, aber als wir die dritte Rede auf Odia anhören mussten, wollten wir gerne zurück in unser gemütliches Zuhause. Morgen steht eine Trauerfeier an, wo Erinnerungen über Kishore im familiären Rahmen ausgetauscht werden. 

D.R.


21. Oktober - 04:35 - Sunapur
Sévérine, Herzlich Willkommen im Team! Pünktlich um 14:15 Uhr ist die erste Helferin, die wir im Tropeninstitut kennenlernten, in Visakhapatnam gelandet. Um die Zeit zu überbrücken gab es im Pizza Hut „Znacht“ und im McCafé den Dessert (wieder einmal westlichen Food 🍕🍦). Fast pünktlich um 23:12 Uhr fuhr der Bus Richtung Koraput ab. Falls du einen Tippfehler gefunden hast: Sorry, es ist mitten in der Nacht und die Fahrt fühlt sich an wie mit dem Smart auf einer Panzerpiste! 😊 Gute Nacht!
T.H.

19.Oktober - 22:45 - Visak by Michael

Heute ging es nach einem süssen Schwarztee mit dem Auto nach Visakaphatnam. Unser Nachbar Michael bot uns an, uns mitzunehmen und gleich in seinem Apartement übernachten zu lassen. Angebot angenommen! Nach einer langen Fahrt durch die indischen Hügellandschaften, liegen wir nun bereit zum Schlafen im Bett. Morgen holen wir Sévérine am Flughafen ab. Wir sind gespannt wer uns erwartet! 😉

T.H.

18. Oktober - 18:00 - Lulla

Heute waren wir an der Beerdigung von Kishore. Diese fand in Lulla statt - in Indien ist es Tradition, dort begraben zu werden, wo man geboren wird. Lulla ist ein kleiner Ort, fernab von Menschenmengen und Hektik, eingebettet in Reisfelder und Bäume. Die Umgebung lädt zum Träumen ein. Die Beerdigung war eindrücklich und es rührte mich, wie viele Leute kamen und die trauernde Familie tragen. 

D.R.


17. Oktober - 17:30 - Koraput Hospital

Nach dem schönen Geburtstagsessen mit der Familie im Restaurant, spielte sich etwas ab was uns alle aus der Bahn warf. Um 00:30 polterten Verwandte an der Türe: Ein Notfall mit Kamals Vater Kishore. Wir stürmten so schnell es ging ins Spital. Als wir eintrafen wurde Kishore gleich in die Intensivstation gebracht. Schnell wurde klar, es muss sich um einen Schlaganfall oder Schlimmeres handeln. Nach 1.5h, als sich die Lage stabilisierte, gingen Natalie und ich, da der Platz im Spital sehr knapp war,  wieder nach Hause. Kurz darauf ein Anruf: Notfall - zurück ins Spital. Ein junger Nachbar brachte uns mit dem Bike mitten in der Nacht zurück auf die Station. Da kam der grosse Schock.

 

Kishore Kumar Bhatra (59) hat es nicht geschafft und verstarb am 17.Oktober 2019 im Spital Koraput.

 

Viele Verwandte und Freunde strömten dazu. Viele Tränen, viele Schreie, grosse Fassungslosigkeit bei allen. Der Tod kam plötzlich - ohne Vorwarnung. 

 

Morgen Freitag werden wir Kishore mit der Trauergemeinschaft in seinem Heimatdorf Lulla beisetzen. Das Projekt wird aus Respekt und Trauer für voraussichtlich 1 Woche unterbrochen.

T.H.


16. Oktober - 22:00 - Koraput Alishan Restaurant

Nach einer 4-stündigen Clean-Up-Session, die wieder für viel Aufsehen sorgte, entdeckten wir wieder einige TV-Berichte, Zeitungsartikel und Tweets im Netz. Es ist schon fast unheimlich zu sehen, wie gross das Interesse ist. Die Sender Odisha Khabara, Crime 7, Koraput LIVE und heute noch der grosse O-TV schalten minutenlange Berichte über das Projekt. 

 

Heute ist zudem ein ganz spezieller Tag. Kamal wird 31 Jahre alt. Das gilt es zu feiern. Nach dem Mittagessen, einem Nickerchen und zwei Runden Bonanza (Kartenspiel), fuhren wir ins Alishan Restaurant und feierten zusammen mit der Familie Kamals Geburtstag.

Happy Birthday!

T.H.


15. Oktober - 15.30 - Koraput Daily Market

Heute hiess es früh aufstehen. Um 7.00 Uhr wollten wir starten, schlussendlich wurde es 7.30 Uhr, bis wir das Haus verliessen. Während des Säubern des Daily Markets wurden viele Fotos von uns gemacht, mehrere Einwohner dankten uns und einige davon halfen tatkräftig mit. Sogar ein Reporter, der Kamal interviewte, nahm sich einen Stick und blieb bis um 11.00 Uhr mit uns. Thi drückte zwei Kindern, die uns interessiert zuschauten, gleich auch Handschuhe und Sticks in die Hand, woraufhin sie eifrig mit dem "Fötzele" begannen. Es war für uns also ein durchaus positiver Start in den Tag. Nach dem Mittagessen steht nun noch ein Besuch beim Education Officer an, um ihm unsere Ideen für das Schulprogramm vorzustellen. 

D.R.


14. Oktober - 22:00 - Bus Station

Heute um 11:00 war Stunde Null: An der Busstation von Koraput fand unser Startevent statt. Mehrere lokale Politiker und selbstverständlich auch Radio und Fernsehen waren vor Ort. Gleich im Anschluss begannen wir rund um die Station mit der ersten Aufräumaktion. Spontan schlossen sich uns Freiwillige an und nach knapp zwei Stunden war bereits ein ganzer Container übervoll. Nach einem ausgiebigen Mittagessen - wir werden täglich von Kamals Mutter Eva bekocht - fuhren wir einige Kilometer aus der Stadt, um den Dump zu besichtigen: Eine riesige Müllhalde, die von zahlreichen Hunden bevölkert wird. Sie ist zwar mit einem Mäuerchen umgeben, trotzdem türmt sich der Müll schon auf dem Weg dahin und auch vor den Zugängen zu der Halde. 

M.S.


13. Oktober - 20:40 - Koraput

Nun ist schon die erste Woche vergangen. Das Wochenende haben wir gelassen genommen, auch weil Debi seit einigen Tagen nicht so fit ist. So waren wir gestern schon das erste Mal beim Arzt. Heute geht es ihr aber schon wieder viel besser. Heute waren wir in einer kleinen Hausgemeinde in Koraput und haben auch dort von unserem Projekt erzählt. Die Leute reagierten bis jetzt immer positiv, wenn sie von unserem Vorhaben erfuhren. Die letzten Vorbereitungen für den morgigen Kick off sind auch erledigt und wir sind sehr gespannt darauf!

N.B.


12. Oktober - 19:00 - Koraput HQ

Nach einer spassigen Session am Laptop mit Martina ist dieser Flyer entstanden. Wir liessen uns von der Schweizer IGSU Kampagne mit dem Bild: "Was im Wohnzimmer stört - stört auch im Park" inspirieren. Frech, aufrüttelnd, jedoch nicht angreifend und verurteilend. Genau das brauchen wir! Ab in den Druck damit!


PS: Suche auf dem Wimmelbild die vier eingesetzten indischen Gadgets 😉

T.H. & M.S.


11. Oktober - 19:00 - Public Hospital

Heute waren wir in einem Viertel, wo sich das Spital von Koraput befindet. Vor dem Eingang übernachten Angehörige von Patienten. Dieser Zustand erklärt sich durch die kostenlosen Behandlungen. Bereits auf dem Vorplatz stiessen wir auf eine Halde, auf der sich Medikamentenreste stapeln. Hinter dem Spital dann der zweite Schock: ein grosser Platz voll von Infusionsschläuchen, Spritzen, Medikamenten - mittendrin Kühe und Hunde, die sich von diesem Abfall ernähren! Im Spital sahen wir in mehreren Ecken Fäkalien. In einem Zimmer lagen bis zu 20 Patienten, teilweise auch auf dem Boden. Leider werden wir nicht imstande sein, dieses Problem in diesen zweieinhalb Monaten anzugehen. Wir sind uns aber alle einig, dass dies ein Thema eines nächsten Projekts sein sollte! 

D.R.


10. Oktober - 20:30 - Koraput HQ

Die Sitzung mit dem Officer verlief positiv und wir haben nun offiziell die Erlaubnis, Abfalleimer zu verteilen, das Clean-up durchzuführen, Schulen und Communities zu besuchen. Das Ziel ist,  eng mit der Gemeinde zusammenzuarbeiten. Heute verbrachten wir den Tag mit der Planung des Kick-Off-Days, dem Designen von Eimern, Flyern und Bannern und der Organisation der Clean-ups. Ohne das Organisationstalent von Kamals Geschwistern Dinesh und Duzu und die Unterstützung seiner Eltern Kishore und Eva würden wir jedoch nicht weit kommen! Eine Siesta hatten wir heute auch nötig. 

M.S.


9.Oktober - 12:45 - Koraput
Heute liegt der Fokus ganz auf dem Abfall. Während einer Citytour im Suzuki markierten wir alle stark verschmutzten Flecken auf einer Karte (die Datensammlung ist ein sehr zentraler Punkt, um wirkungsvoll zu arbeiten). Heute Nachmittag treffen wir den höchsten „Officer“ von Koraput! Das wichtigste Meeting steht an!
T.H.

8.October - 16:30 - Market
Was a rainy day. Yet we moved in to the new house and did shopping to set up the house. We also cleaned the house up. Six more days to start off and a lot to organize before that.
K.B.

7. Oktober - 17:30 - Koraput
Unerwartete Wendung: Nachdem wir einkaufen gingen, um unser neues, leeres Zuhause einzurichten, hat sich in letzter Minute herausgestellt, dass wir das Haus doch nicht haben können. Wir liessen uns aber nicht entmutigen und fanden nach kurzer Zeit ein freier Hausteil (halb so gross wie das Alte, dafür die Hälfte des Preises), in den wir morgen einziehen können! Nochmal gut gegangen...
N.B.

6. Oktober - 21:30 - Railway Colony

Nach einer langen und wilden Busfahrt mit viel Gehupe sind wir endlich angekommen. Kamal's Familie hat uns abgeholt und herzlich bei ihnen aufgenommen. Um Mitternacht sind wir sogar noch in den Genuss von Biriyani und Roti gekommen. 

D.R.


6. Oktober - 14:30 - Busstation Visak
Seit anderthalb Stunden warten wir auf den Bus mit unseren Gepäcktürmen, schon jetzt völlig verschwitzt. Wir stehen mitten im Gewusel und Gehupe und beobachten das Geschehen, ernten auch unserseits gwundrige Blicke.
M.S.


5.Oktober - 17:10 - Hotel Visak
Nach einem langen Flug über Singapur sind wir am späten Abend in Visakhapatnam angekommen. Das Gepäck mit den Arbeitsmaterialien wurde genau unter die Lupe genommen. Alles ist durchgekommen und jetzt sitzen wir nach einem langen Schlaf mit einem kühlen Lassi am indischen Ozean. :-)
T.H.

28. September - 10:15 - Landi Dürnten
Fünf Tage vor Abreise steht beinahe alles bereit. Visa, Werkzeug, T-Shirts und neben Nervosität auch ganz viel Vorfreude. 
Jetzt heisst es für uns Packen - eine Brotmaschine aus dem Landi ist natürlich auch dabei. 😃
Bleibe dran uns lese hier wie es weitergeht.
T.H.



Contact

Verein Arrow

Abernstrasse 47

8632 Tann 

 

Pictures

 Herzlichen Dank an die Fotografin Kathi Hutter für das kostenlose Beisteuern aller benutzen Bildern.


In Zusammenarbeit mit: