Clean Koraput Project

Koraput als Vorreiter für Indien

Ist es möglich, eine indische Stadt abseits von Tourismus und westlicher Kultur mit einem nachhaltigen Abfallsystem zu kreuzen? Wir glauben ja! Im Herbst 2019 nach der Monsunzeit geht das Pilotprojekt los. Nebst einer gross angelegten Aufräum-Aktion wird mit Hilfe verschiedener Einsatzgruppen das Denken der Bewohner von Koraput sensibilisiert. 

 

Auf der dieser Homepage findest du alle Informationen bezüglich Umsetzung des Projektes.

 

- Oktober bis Dezember 2019 -

 


Days 1-10

Days 11-16

Days 17-26

Days 27-33



Days 34-39

Days 40-47

Days 48-54

Days 55-60



Vielen Dank an unseren Ausrüster "Kaiser + Kraft" aus dem Kanton Zug für den grosszügigen Rabatt von 50%!


wer wir sind

blog

finanzen


Was wurde schon erreicht?

Dank vielen Zusagen zur Mithilfe, ist dieses Projekt überhaupt durchführbar. Wir, Koraput und die Natur danken allen für die Unterstützung!

4’036

...Schüler/innen konnten wir mit unserem Awareness Programm erreichen!

15'315

... Schweizer Franken kamen bis jetzt für das Projekt zusammen!

75‘567Liter

... Abfall wurde schon gesammelt!

(Stahlcontainer Schweiz = 800l)


Unsere 5 Schwerpunkte im Einsatz

Clean up

Wir säubern die Stadt in verschiedenen Etappen. Von den beiden nationalen Verbindungsstrassen bis zum Hinterhof am Ende der Stadt. Clean Koraput!

School

Um schon bei den Kleinsten etwas zu bewirken, nutzen wir die Schulen und werden in spannenden Workshops zum Thema Abfall mit den zukünftigen Grossen arbeiten.

Stay Clean

Wir kümmern uns um die bereits geräumten Gebiete. Um sicherzustellen, dass die Strassen auch sauber bleiben, werden wir mit Angestellten der Stadt zusammenarbeiten.

Sensitize

Mit verschiedenen Aktionen und den Medien werden wir die Bevölkerung informieren und Anreize setzen im Bezug auf eine nachhaltige und zukunftsorientierte Stadt.

Recycle

Abfalltrennung ist ein grosses Wort mit grosser Wirkung! Glas, Metall, Kompost und andere rezyklierbare Materialien machen bis zu 90% des Abfallvolumens aus. 

Das ist die Zukunft, auch für Koraput!



Was passiert mit dem Abfall?

Die grosse Frage ist: Was geschieht mit dem Abfall nach dem Sammeln und Trennen, auch in Zukunft?

Eine berechtigte und gleichzeitig schwierig zu beantwortende Frage. Momentan werden Glas, PET und Metalle von informellen Leuten schon vor dem Einsammeln aus dem Abfall geholt. Zwar nicht immer, jedoch gibt es je länger, je mehr Lösungen und auch Einnahmequellen, die von den Sammlern genutzt werden.

 

Der gesamte Restmüll von Kunststoff, Papier, Karton, Essensresten und Textilien landen grösstenteils auf einer Mülldeponie, ausserhalb der Stadt. Verbrennungsanlagen sucht man vergebens.

 

Eine mittelfristige Lösung bieten Zementwerke. Mit einer Brennkammer ausgestattet, in der Temperaturen bis 2'600°C herrschen, können diese einen Ersatz für Kehrichtverbrennungsanlagen bieten. Hier sind wir momentan mit der Stadt und mit den Werken in Kontakt, um diese Möglichkeit weiter zu erforschen. 

 

Es ist ebenfalls geplant in den Haushalten zwischen Dry Waste (trocken) und Wet Waste (nass) zu unterscheiden. So würde der grösste Teil des Abfalls, sprich der organische Teil, den brennbaren Abfall nicht mehr länger verunreinigen. Funktioniert das, wird der Dry Waste für die Zementwerke als Brennmaterial spannend und es könnte daraus sogar Gewinn geschlagen werden.

 

Was die Erzeugung von Kompost anbelangt, sind wir noch skeptisch. Die Zukunft wird zeigen, ob dies der richtige Weg ist.

 

Bei Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Ansonsten sende uns deine Mailadresse für den Newsletter und du erfährst aus erster Hand was wir erreicht haben und wo wir anstehen.

 

Dein ARROW-Team!

 



Contact

Verein Arrow

Abernstrasse 47

8632 Tann 

 

Pictures

 Herzlichen Dank an die Fotografin Kathi Hutter für das kostenlose Beisteuern aller benutzen Bildern.


In Zusammenarbeit mit: