Blog - Was gerade läuft!

Ohne zu viel um den Brei zu reden, starten wir hier mit dem Blog. 
Hier erfährst du regelmässig was es zu berichten gibt, wo Probleme anstehen und was wir erreicht haben. Viel Spass beim lesen!
(Das wöchentliche Recap Video 
findest du auf der Startseite)

17. Oktober - 17:30 - Koraput Hospital

Nach dem schönen Geburtstagsessen mit der Familie im Restaurant, spielte sich etwas ab was uns alle aus der Bahn warf. Um 00:30 polterten Verwandte an der Türe: Ein Notfall mit Kamals Vater Kishore. Wir stürmten so schnell es ging ins Spital. Als wir eintrafen wurde Kishore gleich in die Intensivstation gebracht. Schnell wurde klar, es muss sich um einen Schlaganfall oder Schlimmeres handeln. Nach 1.5h, als sich die Lage stabilisierte, gingen Natalie und ich, da der Platz im Spital sehr knapp war,  wieder nach Hause. Kurz darauf ein Anruf: Notfall - zurück ins Spital. Ein junger Nachbar brachte uns mit dem Bike mitten in der Nacht zurück auf die Station. Da kam der grosse Schock.

 

Kishore Kumar Bhatra (60) hat es nicht geschafft und verstarb am 17.Oktober 2019 im Spital Koraput.

 

Viele Verwandte und Freunde strömten dazu. Viele Tränen, viele Schreie, grosse Fassungslosigkeit bei allen. Der Tod kam plötzlich - ohne Vorwarnung. 

 

Morgen Freitag werden wir Kishore mit der Trauergemeinschaft in seinem Heimatdorf Lulla beisetzen. Das Projekt wird aus Respekt und Trauer für voraussichtlich 1 Woche unterbrochen.

T.H.



16. Oktober - 22:00 - Koraput Alishan Restaurant

Nach einer 4-stündigen Clean-Up-Session, die wieder für viel Aufsehen sorgte, entdeckten wir wieder einige TV-Berichte, Zeitungsartikel und Tweets im Netz. Es ist schon fast unheimlich zu sehen, wie gross das Interesse ist. Die Sender Odisha Khabara, Crime 7, Koraput LIVE und heute noch der grosse O-TV schalten minutenlange Berichte über das Projekt. 

 

Heute ist zudem ein ganz spezieller Tag. Kamal wird 31 Jahre alt. Das gilt es zu feiern. Nach dem Mittagessen, einem Nickerchen und zwei Runden Bonanza (Kartenspiel), fuhren wir ins Alishan Restaurant und feierten zusammen mit der Familie Kamals Geburtstag.

Happy Birthday!

T.H.



15. Oktober - 15.30 - Koraput Daily Market

Heute hiess es früh aufstehen. Um 7.00 Uhr wollten wir starten, schlussendlich wurde es 7.30 Uhr, bis wir das Haus verliessen. Während des Säubern des Daily Markets wurden viele Fotos von uns gemacht, mehrere Einwohner dankten uns und einige davon halfen tatkräftig mit. Sogar ein Reporter, der Kamal interviewte, nahm sich einen Stick und blieb bis um 11.00 Uhr mit uns. Thi drückte zwei Kindern, die uns interessiert zuschauten, gleich auch Handschuhe und Sticks in die Hand, woraufhin sie eifrig mit dem "Fötzele" begannen. Es war für uns also ein durchaus positiver Start in den Tag. Nach dem Mittagessen steht nun noch ein Besuch beim Education Officer an, um ihm unsere Ideen für das Schulprogramm vorzustellen. 

D.R.



14. Oktober - 22:00 - Bus Station

Heute um 11:00 war Stunde Null: An der Busstation von Koraput fand unser Startevent statt. Mehrere lokale Politiker und selbstverständlich auch Radio und Fernsehen waren vor Ort. Gleich im Anschluss begannen wir rund um die Station mit der ersten Aufräumaktion. Spontan schlossen sich uns Freiwillige an und nach knapp zwei Stunden war bereits ein ganzer Container übervoll. Nach einem ausgiebigen Mittagessen - wir werden täglich von Kamals Mutter Eva bekocht - fuhren wir einige Kilometer aus der Stadt, um den Dump zu besichtigen: Eine riesige Müllhalde, die von zahlreichen Hunden bevölkert wird. Sie ist zwar mit einem Mäuerchen umgeben, trotzdem türmt sich der Müll schon auf dem Weg dahin und auch vor den Zugängen zu der Halde. 

M.S.



13. Oktober - 20:40 - Koraput

Nun ist schon die erste Woche vergangen. Das Wochenende haben wir gelassen genommen, auch weil Debi seit einigen Tagen nicht so fit ist. So waren wir gestern schon das erste Mal beim Arzt. Heute geht es ihr aber schon wieder viel besser. Heute waren wir in einer kleinen Hausgemeinde in Koraput und haben auch dort von unserem Projekt erzählt. Die Leute reagierten bis jetzt immer positiv, wenn sie von unserem Vorhaben erfuhren. Die letzten Vorbereitungen für den morgigen Kick off sind auch erledigt und wir sind sehr gespannt darauf!

N.B.



12. Oktober - 19:00 - Koraput HQ

Nach einer spassigen Session am Laptop mit Martina ist dieser Flyer entstanden. Wir liessen uns von der Schweizer IGSU Kampagne mit dem Bild: "Was im Wohnzimmer stört - stört auch im Park" inspirieren. Frech, aufrüttelnd, jedoch nicht angreifend und verurteilend. Genau das brauchen wir! Ab in den Druck damit!


PS: Suche auf dem Wimmelbild die vier eingesetzten indischen Gadgets 😉

T.H. & M.S.



11. Oktober - 19:00 - Public Hospital

Heute waren wir in einem Viertel, wo sich das Spital von Koraput befindet. Vor dem Eingang übernachten Angehörige von Patienten. Dieser Zustand erklärt sich durch die kostenlosen Behandlungen. Bereits auf dem Vorplatz stiessen wir auf eine Halde, auf der sich Medikamentenreste stapeln. Hinter dem Spital dann der zweite Schock: ein grosser Platz voll von Infusionsschläuchen, Spritzen, Medikamenten - mittendrin Kühe und Hunde, die sich von diesem Abfall ernähren! Im Spital sahen wir in mehreren Ecken Fäkalien. In einem Zimmer lagen bis zu 20 Patienten, teilweise auch auf dem Boden. Leider werden wir nicht imstande sein, dieses Problem in diesen zweieinhalb Monaten anzugehen. Wir sind uns aber alle einig, dass dies ein Thema eines nächsten Projekts sein sollte! 

D.R.



10. Oktober - 20:30 - Koraput HQ

Die Sitzung mit dem Officer verlief positiv und wir haben nun offiziell die Erlaubnis, Abfalleimer zu verteilen, das Clean-up durchzuführen, Schulen und Communities zu besuchen. Das Ziel ist,  eng mit der Gemeinde zusammenzuarbeiten. Heute verbrachten wir den Tag mit der Planung des Kick-Off-Days, dem Designen von Eimern, Flyern und Bannern und der Organisation der Clean-ups. Ohne das Organisationstalent von Kamals Geschwistern Dinesh und Duzu und die Unterstützung seiner Eltern Kishore und Eva würden wir jedoch nicht weit kommen! Eine Siesta hatten wir heute auch nötig. 

M.S.



9.Oktober - 12:45 - Koraput
Heute liegt der Fokus ganz auf dem Abfall. Während einer Citytour im Suzuki markierten wir alle stark verschmutzten Flecken auf einer Karte (die Datensammlung ist ein sehr zentraler Punkt, um wirkungsvoll zu arbeiten). Heute Nachmittag treffen wir den höchsten „Officer“ von Koraput! Das wichtigste Meeting steht an!
T.H.


8.October - 16:30 - Market
Was a rainy day. Yet we moved in to the new house and did shopping to set up the house. We also cleaned the house up. Six more days to start off and a lot to organize before that.
K.B.


7. Oktober - 17:30 - Koraput
Unerwartete Wendung: Nachdem wir einkaufen gingen, um unser neues, leeres Zuhause einzurichten, hat sich in letzter Minute herausgestellt, dass wir das Haus doch nicht haben können. Wir liessen uns aber nicht entmutigen und fanden nach kurzer Zeit ein freier Hausteil (halb so gross wie das Alte, dafür die Hälfte des Preises), in den wir morgen einziehen können! Nochmal gut gegangen...
N.B.


6. Oktober - 21:30 - Railway Colony

Nach einer langen und wilden Busfahrt mit viel Gehupe sind wir endlich angekommen. Kamal's Familie hat uns abgeholt und herzlich bei ihnen aufgenommen. Um Mitternacht sind wir sogar noch in den Genuss von Biriyani und Roti gekommen. 

D.R.



6. Oktober - 14:30 - Busstation Visak
Seit anderthalb Stunden warten wir auf den Bus mit unseren Gepäcktürmen, schon jetzt völlig verschwitzt. Wir stehen mitten im Gewusel und Gehupe und beobachten das Geschehen, ernten auch unserseits gwundrige Blicke.
M.S.



5.Oktober - 17:10 - Hotel Visak
Nach einem langen Flug über Singapur sind wir am späten Abend in Visakhapatnam angekommen. Das Gepäck mit den Arbeitsmaterialien wurde genau unter die Lupe genommen. Alles ist durchgekommen und jetzt sitzen wir nach einem langen Schlaf mit einem kühlen Lassi am indischen Ozean. :-)
T.H.


28. September - 10:15 - Landi Dürnten
Fünf Tage vor Abreise steht beinahe alles bereit. Visa, Werkzeug, T-Shirts und neben Nervosität auch ganz viel Vorfreude. 
Jetzt heisst es für uns Packen - eine Brotmaschine aus dem Landi ist natürlich auch dabei. 😃
Bleibe dran uns lese hier wie es weitergeht.
T.H.


Contact

Verein Arrow

Abernstrasse 47

8632 Tann 

 

Pictures

 Herzlichen Dank an die Fotografin Kathi Hutter für das kostenlose Beisteuern aller benutzen Bildern.


In Zusammenarbeit mit: